Start der aktivierenden Bürger*innen-Befragung

Pressemitteilung vom 02.04.2014 Selbstorganisierte Bürgerbeteiligung: aktivierende Befragung der Anwohner*innen zum RAW Friedrichshain Von April bis Juni 2014 führt die Initiative für den Erhalt des RAW.Kulturensemble eine aktivierende Bürger*innenbefragung zum RAW in Friedrichshain durch. Die Umfrage soll dazu beitragen, eine sinnvolle und bedarfsorientierte Planung des 8 Hektar großen Areals zu ermöglichen, indem sie die Bedürfnisse der Anwohner*innen ermittelt.

Die Grünen wollen das RAW erhalten

Die Grünen in Friedrichshain werden unser Anliegen mittragen. Sie fordern eine „dauerhafte Sicherung der bestehenden Sport-, Kultur- und Freizeitangebote, neue Grün- und Freiflächen [und] keine Wohnbebauung“. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung für eine Stadtentwicklung von Unten. http://www.gruene-xhain.de/de/themen/projekte-auf-dem-raw-gelande-dauerhaft-sichern/

Wohnungsmarkt in Friedrichshain

Ein weiterer Grund, sich gegen eine Wohnbebauung auf dem RAW-Gelände zu wenden, ist die aktuelle Situation auf dem Wohungsmarkt. Der besondere Schutz von MieterInnen und die Förderung von Wohnungen, die eigentlich in erster Linie Lebensraum sind, wurde in den letzten Jahren eingeschränkt. Stattdessen wird der Lebensraum Wohnung immer mehr zur Ware und zum Objekt für Geldanlagen. Dies hat zusammen mit der gestiegenen Attraktivität Friedrichshains dazu geführt, dass Wohnungen in Friedrichshain für die einfache Bevölkerung zu einem Luxus wird. Viele FriedrichshainerInnen können sich keine Wohnungen mehr hier leisten und ziehen deswegen weg. Friedrichshain ist laut der GSW nun der Bezirk mit … weiterlesen…

Und ewig grüßt das Murmeltier…

Die Eigentümer_innen Real Estate Development Berlin (R.E.D. Berlin, die Website wird seit langem nicht aktualisiert) und BNRE (isländische Investor_innen, Hauptkapitalgeber_innen) streiten sich mal wieder. Diesmal geht es darum, wer im Grundbuch stehen darf und damit rechtmäßige Vermieterin ist. In das Geschehen involvierte Personen vermuten eine Taktik der R.E.D., die isländischen Eigentümer_innen durch Rechtsstreitigkeiten zu schwächen. Es wird von inzwischen über 20 internen Gerichtsverfahren berichtet, die meist mit einem Vergleich enden.