Und ewig grüßt das Murmeltier…

Die Eigentümer_innen Real Estate Development Berlin (R.E.D. Berlin, die Website wird seit langem nicht aktualisiert) und BNRE (isländische Investor_innen, Hauptkapitalgeber_innen) streiten sich mal wieder. Diesmal geht es darum, wer im Grundbuch stehen darf und damit rechtmäßige Vermieterin ist. In das Geschehen involvierte Personen vermuten eine Taktik der R.E.D., die isländischen Eigentümer_innen durch Rechtsstreitigkeiten zu schwächen. Es wird von inzwischen über 20 internen Gerichtsverfahren berichtet, die meist mit einem Vergleich enden.

weiterlesen…

RAW-Tempel e.V.

Der RAW-tempel e.V. versteht sich als offene, gemeinnützige Organisation von Kreativen und Bürger/innen, die eine Vision teilen:
einen Freiraum soziokultureller Nutzung inmitten einer europäischen Metropole zu gestalten, in dem sich individuelle Selbstverwirklichung mit dem solidarischen Handeln für ein Gemeinwesen verbindet. Ein wesentliches Ziel des Vereins ist daher die Förderung kultureller Zwecke.
Der Verein fördert soziokulturelle Aktivitäten, welche die Verständigung zwischen den BewohnerInnen und den Kulturschaffenden des Bezirks, die Zusammenarbeit zwischen Ost /Friedrichshain und West/Kreuzberg sowie unterschiedlichen Kulturen stimulieren.
Dies hat auf dem Gelände des ehemaligen “RAW Franz Stenzer” in Berlin seit Juli 1999 seinen Aktionsmittelpunkt, welches sich durch langjährigen Leerstand und die ideale Lage zwischen Friedrichshain und Kreuzberg zunächst für ein Zwischennutzungsprojekt dieser Art anbot.
Der Vereinszweck wird hauptsächlich durch Schaffung von Freiräumen verwirklicht:
– Ateliers und Produktionsräume für KünstlerInnen aller Sparten
– Werkstätten, Übungs- und Veranstaltungsräume für aktive AnwohnerInnen, semi- und professionelle Kulturschaffende aller Altersgruppen, NachwuchskünstlerInnen und Existenzgründungen im kreativen Bereich
– kulturelle Veranstaltungen und Kulturaustauschprojekte
– Bestandserhaltung der denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Industrieareals “RAW Franz Stenzer”

rawgelaendegross
Der Verein betreibt derzeit vier Gebäude mit eigenen Nutzungsprofilen, deren Namen sich aus der Werksgeschichte herleiten:
– Das Beamtenwohnhaus beherbergt eine Mischung von ‚Schnittstellenprojekten‘ zwischen Kunst, Kunstvermittlung und Kunstgewerbe:  Ateliers, Werkstätten, Beratungs- und Arbeitsräume des Vereins.
– Das Verwaltungsgebäude bietet neben kleineren Ateliers Produktionbüros und einer Keramikwerkstatt mit offenen Angeboten auch Räume für Meetings und Seminare.
– Das Stoff- und Gerätelager wird  mit den Themenschwerpunkten Musik und Bewegung von Vereinen und ExistenzgründerInnen im Bereich Musik, Audioproduktion und Artistik, Theater und Tanz genutzt; es beherbergt auch eine kulturelle Spielstätte sowie eine Musikinstrumentenmanufaktur.
– Das Ambulatorium ist ein Veranstaltungs- und Probenhaus in Planung, das ideale Bedingungen für Theater, Kleinkunst, Akustik-Konzerte, Informations- und Seminarveranstaltungen sowie als Präsentationsfläche für die Projekte aus den Häusern bietet.
Die einzelnen Häuser bestimmen auf ihren Plena weitgehend selbst über die Nutzungen und ihre inhaltlichen Schwerpunkte.
Ein ehrenamtlicher NutzerInnenbeirat organisiert in Selbstverwaltung das Zusammenwirken der NutzerInnen mit dem Verein. Die Vereinsvorhaben werden von der Mitgliedschaft in Vollversammlungen diskutiert und beschlossen.
Strukturen und Arbeitsbereiche sind in diesem Organigramm dargestellt.

Ein übergreifendes soziales Projekt des Vereins ist der Bereich Arbeit und Bildung, der die Integration von Arbeitsfördermaß-nahmen, ehrenamtlicher Freiwilligenarbeit und Vereinsarbeit koordiniert und weiter entwickelt. Weitere zukünftige Schwerpunkte sind nachhaltige Konzepte zur Gebäudesanierung und Energieversorgung und die weitere inhaltliche Profilierung der Häuser durch Gründung eigener Körperschaften unter dem Dach des RAW-tempel e.V. Aus der Entwicklung des selbstverwalteten Projektezentrums entstandenes Know How und Wissensressourcen stehen den Nutzer-Innen und Vereinsmitgliedern in Kooperation zur Verfügung. Kultureller Veranstaltungsbetrieb sowie die Produktion von Veranstaltungen auf dem Gelände durch ProjektpartnerInnen oder temporäre Drittnutzer tragen zur Belebung des Standortes, seiner Integration ins Umfeld sowie zu seiner überregionalen Bekanntheit bei.
Der RAW-tempel e.V. versteht sich somit auch als Arbeits- und Versuchsraum für innovative Vorhaben zur partizipativen Standortentwicklung und alternativer gesellschaftlicher und ökonomischer Modelle zur selbstorganisierten Gemeinschaftsbildung, deren Potentiale und Vermittlung an die Öffentlichkeit an diesem Standort gefördert werden sollen.
Das große Ziel ist der langfristige und nachhaltige Ausbau dieses soziokulturellen Zentrums mit Selbsthilfe- und kulturellen Bildungsangeboten für Friedrichshain-Kreuzberg und im bundesweiten und internationalen Netzwerk selbstverwalteter Zentren.

Quelle: raw-tempel.de