Und ewig grüßt das Murmeltier…

Die Eigentümer_innen Real Estate Development Berlin (R.E.D. Berlin, die Website wird seit langem nicht aktualisiert) und BNRE (isländische Investor_innen, Hauptkapitalgeber_innen) streiten sich mal wieder. Diesmal geht es darum, wer im Grundbuch stehen darf und damit rechtmäßige Vermieterin ist. In das Geschehen involvierte Personen vermuten eine Taktik der R.E.D., die isländischen Eigentümer_innen durch Rechtsstreitigkeiten zu schwächen. Es wird von inzwischen über 20 internen Gerichtsverfahren berichtet, die meist mit einem Vergleich enden.

Darunter leiden nach wie vor die Sport- und Kulturnutzungen, die unter diesen widrigen Umständen nicht sicher planen können und damit nur eingeschränkt handlungsfähig sind. Einigen werden nach wie vor sichere Mietverträge vorenthalten. Der RAW-tempel e.V. zum Beispiel, wird seit Jahren in einer Schwebesituation gehalten, obwohl es die älteste Nutzerin auf dem Gelände ist. Gleichzeitig wirft jede der beiden Eigentümer_innen-Parteien der jeweils anderen vor, die Kulturnutzungen verdrängen zu wollen, während sie selbst diese erhalten wolle.

Die Initiative für den Erhalt der Kulturensembles RAW bemüht sich, die Geschichte der vorangegangenen und der aktuellen Eigentümer_innen-Streitereien aufzuarbeiten, um zur Klärung der Situation beizutragen und fordert die Eigentümer_innen auf, die besondere stadtentwicklungspolitische Bedeutung des RAW-Ensembles und seiner Nutzer_innen anzuerkennen und diese langfristig zu sichern.

Die isländischen Investor_innen haben zu diesem Streit inzwischen eine Pressemitteilung rausgebracht.

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.